alles sonst so, essen
Kommentare 8

rosig

filo_teigMit manchen Speisen ist es wie mit Menschen. Ich sehe sie und weiß, das ist es. Die Milch-Pistazienrosen und ich – das war Liebe auf den ersten Blick. Und auch der Zeitpunkt passte, weil noch Filoteigreste im Kühlschrank schlummerten.

Milch-Pistazienrosen

60 gr. Butter
8 Bögen Filoteig
1/2 Teelöffel Zimt
1 1/2 Tassen Milch
3 Eier
1/2 Tasse Zucker
1 Teelöffel Vanillezucker
2 Teelöffel Agavensirup
1/2 Tasse Pistazien

Den Filoteig mit flüssiger Butter bestreichen und zu Rosen zusammenkräuseln. In eine gefettete Backform geben, nochmals großzügig die restliche geschmolzene Butter darübergeben und bei 180 Grad für 15 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Milch zum Köcheln bringen. Währenddessen die Eier mit dem Zucker und der Vanille schaumig schlagen und dann vorsichtig die heiße Milch einrühren. Die Filorosen aus dem Backofen, die Eier-Milch-Mischung drübergießen und nochmals für zwanzig bis dreißig Minuten in den Ofen, so lange bis der Vanillepudding fest ist. Mit dem Agavensirup übergießen, Pistazien drüberstreuen und genießen. Schmeckt auch gut mit Vanilleeis.
filo_teig_2

8 Kommentare

  1. Oh ja, in den hatte ich mich von Anfang an verliebt, und er war genau so köstlich wie ich es erhofft hatte. Der Mann sagte, wow, der schmeckt so, wie ich das aus Griechenland kenne! 🙂
    Sehr schön in Szene gesetzt!

  2. ui, was man aus filoteig so alles zaubern kann!

  3. almamyonlinemagazine sagt

    mhhh!!!

    das croissantrezept ist auf dem weg zu mir.
    ich schreibe, sobald es da ist!

  4. Weißt du was?
    Ich habe das Gefühl, dass ich nach geschätzten 5 Jahren das erste Mal ein Essen sehe, dass ich noch gar nicht kannte. Also so einfach gar nicht.
    Wie toll, Stephanie. Dass du das kannst.
    Marleen

Kommentar verfassen