alles sonst so, essen
Kommentare 8

zum Wegwerfen schön

Rosentartelettes - KopieIch mache mich manchmal über meinen Vater lustig, wenn er wieder dem typischen Nachkriegskindwesenszug des Essen-nicht-wegwerfen-könnens verfällt und eine vertrocknete Brotscheibe in die Suppe tunkt. Aber wie das mit allen Dingen ist, die einen an den eigenen Eltern nerven: Meist – und das weiß man insgeheim – ist man genauso.
Ich kann kein Essen wegwerfen.
Und das hat auch etwas Gutes in diesem Fall. Denn so entstanden sie, die Rosen-Tartelettes.
Rosentartelettes
Es gab Apfel-Crumble und nach dem Schälen der Äpfel war da dieser Schalenberg und auch wenn eindeutig den Küchenabfällen zuzuordnen, fiel es mir schwer, sie wegzuwerfen. Für das letzte Essen habe ich Birnen in Calvados und Himbeere pochiert und das funktioniert auch mit den Schalen. Mit der richtigen Schältechnik werden so aus den Apfelresten kleine Rosen. Mürbeteig backen, Vanillecreme oder Creme patisserie kochen und die Apelrosen falten. Das geht übrigens am besten, wenn man sich von der Oma abgeschaut hat, wie man einen Apfel an einem Stück schält.
rosentartelletes_2
Sieht gut aus, schmeckt gut.
Mag sich lustigmachen, wer will, denn aus Biomüll den Nachmittagskaffee zu bestreiten, soll mir erst einmal einer nachmachen.

8 Kommentare

  1. also wenn du es nicht schon hast, brauchst du dringend das kochbuch „von der schale bis zum kern“. du wirst es mögen, musste beim blättern an dich und deine kreationen denken 🙂 schalenrosen, so gefallen sie auch mir in rot!

  2. so schön hast du diese kleinen Blüten gedreht! Die vom Apfelcrumble übrigen Schalen werden bei mir meist einfach so weggenascht, aber deine Idee finde ich so viel zauberhafter! Merci beaucoup und eine schöne Woche dir! Theresa

  3. Anonymous sagt

    genau,,,,,sieht lecker aus,,,,

  4. Anni sagt

    Zauberhaft! habe ich schon bei Instagram bewundert und mich gefragt, was hinter den leuchtenden Blüten steckt.***

Kommentar verfassen