alles sonst so, essen
Kommentare 6

vom Espresso zur Suppenschüssel

granola_3So sehr ich Veränderungen mag, bin ich in manchen Routinen festgefahren. Die Frühstücksroutine an Wochentagen lautet: Ein Espresso mit Sahne. Gerne auch ein zweiter. Bis letzten Samstag. Da kam dieses Granola in mein Leben. Es schmeckt so gut, dass ich frühstücke. [am Abend habe ich allerdings auch schon zugeschlagen] Ich mache es ohne Haferflocken, weil ich sie nicht mag. Schmecken zu langweilig. Dafür mehr Buchweizen. Der klingt langweilig, stellt sich aber als sehr guter Begleiter heraus, weil es das Granola so knusprig macht. Wie die Knuspermüslis, die aber eigentlich kein Müsli sind, sondern nur Zucker. Buchweizen ist knusprig und gesund. Besser geht es nicht.

Buchweizen-Schokoladen-Granola
[inspiriert von hier]

* 2 Tassen Buchweizen
* 1 1/2 Tassen Kokosflocken
* 1 Tasse Walnüsse
* 1/4 Tasse Chiasamen
* 1/2 Teelöffel grobes Meersalz
* 1/3 Tasse Ahornsirup
* 1/3 Tasse Kokosöl
* 1 Teelöffel Vanillezucker
* 1/2 Tasse Kakao

Die Nüsse und die Kokosflocken klein hacken, mit dem Buchweizen, den Chiasamen mischen. Derweil das Kokosöl bei mittlerer Hitze auflösen, mit Ahornsirup, Vanillezucker, Salz und Kakao untermischen. Die Schokoladenmischung unter die Nuss-Buchweizenmischung rühren. Auf einem Blech, das mit Öl bestrichen oder mit Backpapier ausgelegt ist, legen und bei 175 Grad für zehn Minuten kross backen. Dann nochmals zehn Minuten, aber alle drei Minuten schön wenden und neu verteilen.
granola_2024Es gibt einen Artikel, der gerade viel zitiert wird. Er morniert allzu konstruierte Foodbilder. Das letzte Bild ist sehr konstruiert. Ich esse das beste aller Granolas niemals nie aus einer so kleinen Tasse. Sondern aus einem Gefäß, das mindestens Suppenschüsselausmaße hat. Aber ich wollte in diesem öffentlichen Raum die Form wahren.
Der Espresso darf natürlich trotzdem nicht fehlen. So viel Routine muss sein.

6 Kommentare

  1. mmh, schokoladig knusprig, das klingt nach einem ganz famosen Frühstücksglück und wird wohl auch bei mir in die Teetasse, nein Suppenschale wandern 😉 hab dank dafür! Liebe Grüße, Theresa

  2. Das Müsli hab ich am Wochenende gemacht. Es schmeckt großartig!!
    Danke für den Link zum Artikel.
    Die Kommentarflut wäre mir ansonsten entgangen und der Spaß beim Lesen….ich liebe ja schöne Fotos, ohne viel Schischi. Ja…das geht. Wie du hier immer wieder unter Beweis stellst ♥

  3. tina sagt

    klingt so gut, muss ich unbedingt am wochenende ausprobieren.

    ich muss ja zugeben, ich bin ein grosser freund von haferflocken, taeglich. mit selbstgemachtem granola mit mandeln, sesam, honig und kokos. oder im herbst oder winter mit walnuessen, kuerbiskernen und zimt.

Kommentar verfassen