denken
Kommentare 2

Darf ich vorstellen?

18806069769_9435b0f456_z

18806069769_9435b0f456_zDer Titel und die ersten zwei Sätze des Klappentextes und ich wusste, dass ich dieses Buch lesen muss: Die kleinste Fessel drückt mich unerträglich
„Sie war Künstlerin und Lebenskünstlerin, Freundin, Vertraute und Geliebte. Sie verachtete Konventionen und Kleinbürgerlichkeit und kämpfte ein Leben lang für ihre Freiheit“.

Ich habe das Buch in jeder kleinen Espressopause dabei. Die Geschichte einer spannenden Frau macht auch wach. Und wie sehr ich mich darauf freue, sie kennen zu lernen. Franziska zu Reventlow. Von der es heißt, dass sie eine der ungewöhnlichsten Frauengestalten der deutschen Geschichte sei. Mir war sie bisher nicht begegnet.

Danke Indre, für das uns miteinander bekannt machen.

2 Kommentare

  1. tigermama sagt

    …Franziska – eine faszinierende frauengestalt! ihr tagebuch hat mich vor 35jahren durch mein studentenleben begleitet., ich weiß nicht mehr, wie oft ich es gelesen habe. mein buch ist voller knicke, ausrufezeichen, kommentare und getrockneter wasauchimmers….
    zwischenzeitlich hatte ich Franzi aus den augen verloren, umso mehr freue ich mich über diesen tipp und auf diese biografie!
    DANKE und herzliche grüße
    tigermama

  2. stepanini sagt

    Liebe tigermama,
    ich habe sie erst jetzt entdeckt. Und bin hin und weg. Welche Tagebücher hast Du gelesen? Weil es wohl verschiedenen Varianten gibt. Auch eine Version, die von ihrer Schwester redigiert wurde. Das Buch ist mehr Roman als klassische Biographie. Aber es hat mich ungemein gefesselt, berührt, getroffen.

    Liebe Grüße
    Stephanie

Kommentar verfassen