alles sonst so, denken, leben, lesen
Schreibe einen Kommentar

Protokoll eines Gesprächsverlaufes

Unbenannt-1So kann es sein. So ist es manchmal.
Es gibt Gespräche und Begegnungen, die hallen bei mir lange nach. Ich bin schon längst wieder zu Hause oder an einem anderen Ort, aber ich habe ein Stück mitgenommen. Der Dialog geht weiter alleine. Mir fällt noch so vieles ein, dass ich sagen möchte. Es geht nicht ums überzeugen, sondern ums verstehen. Es bleibt etwas zurück. Das sind die Art von Gesprächen an lauen Sommerabenden, die manchmal entstehen, die ein großes Glück und Geschenk sind und die einer besonderen Konstellation an Menschen bedürfen.
„Man spricht nicht ernsthaft miteinander, ohne dass sich dabei in beiden etwas ändert“, hat Erich Fromm in Die Kraft der Liebe: Über Haben und Sein, Liebe und Gewalt, Leben und Tod , einer Sammlung von Aphorismen aus all seinen Werken, geschrieben.

Was auch sehr lange nachhallt: Der Geruch von Lavendel. Frischer Lavendel hat eine große Magie. Manchmal intensiv, manchmal ganz zart, weht nur ein Hauch durch die Räume, obwohl der Strauß doch am anderen Ende der Wohnung neben dem Bett steht.

Kommentar verfassen