essen
Kommentare 5

Künstliche Eisberge – natürliche Eiskulinarik

Ich zähle mich nur sehr bedingt zur Fraktion der Wintersportler. Sehr bedingt. Aber dass es am Schnee mangelt, habe auch ich mitbekommen. Tangiert mich im Alltag wenig. Ich habe mich dennoch der Situation angenommen und dafür Eisberge zum Nachtisch gemacht. Wenn das Eis nicht auf den Berg kommt, muss der Berg zum Eis kommen. Oder so.
Ich habe quasi die Skikanone in der Küche angeworfen. Und weil die Technik, die Natur nicht ganz in der Hand hat und es möglichst lebensecht sein sollte, sind kleine grüne Sprenkel in Form von Thymian auch dabei und markieren so im Dessert die Stellen, wo es der Kunstschnee nicht hingeschafft hat. Stimmt nicht. Ich mag einfach Thymian sehr und der musste untergebracht werden.

dessert-Kopie

Eisberge

Baiser

  • 2 Eiweiße
  • 100 Gramm feiner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • einige Tropfen Zitronensaft

Eis

entweder einfach gekauftes Sahneeis nehmen, dann wird es weißer oder selbst machen. Hierzu muss ich sagen, dass das weiße Schokolade-Thymian-Eis fantastisch schmeckt, allerdings farblich ein wenig ins Gelbliche abrutscht und damit die Gesamt-Eisbergoptik abschwächt. Da muss man sich entscheiden. Man kann nicht alles haben im Leben.

  • 1 Ei
  • 3 Eigelb
  • 2 Esslöffel Zucker
  • 250 Milliliter Sahne
  • 200 Gramm weiße Schokolade
  • Thymianzweige – soviel wie man mag
  • Pistazien zur Zierde

Eigelb, Ei und Zucker in einer Schüssel schaumig rühren. Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und danach etwas abkühlen lassen. Die noch warme Schokoladenmasse in die schaumige Eimasse unterschlagen. Die Sahne steif schlagen und ebenfalls unterrühren. Thymianblättchen abknipsen und in die Schokoladeneiscreme unterheben. In eine Aluminiumschüssel geben mit Alufolie abdecken und ins Eisfach geben.

Die zwei Eiweiß mit 1 Prise Salz und Zitronensaft kurz aufschlagen und dann nach den Zucker unter ständigem Schlagen einrieseln lassen. Solange schlagen bis die Masse ganz steif wird. Mit einem Esslöffel oder Spritzbeutel in Form ziehen. Dann im Backofen bei ca. 100 Grad für  1 1/2 bis 2 Stunden trocknen lassen.

dessert3Die Eiscreme wieder etwas antauen lassen, so dass sie streichfähig ist und in die Baisertartes geben. Mit dem Messer statt Kugel einen Zylinder formen. Es gelassen angehen, weil nicht die Mathematik mit dem exakten Winkel, sondern die Natur Vorbild sein sollte. Ob man den Mount Everest, den Stubaier Gletscher, die Schweizer Alpen oder eher das deutsche Mittelgebirge nachbaut, ist jedem selbst überlassen.
Wer mag noch Pistazien kleinhacken und drüber streuen. Warum? Sieht schön aus.

dessert2 - Kopie

Ich habe die einzelnen Berge zu einer Gebirgskette arangiert und dann festgestellt: Das ist eigentlich mehr als nur ein Nachtisch. Man kann hiermit kulinarisch ein Zeichen gegen die Erderwärmung sezten und das entspricht hervorragend dem Grad des politischen Engagements, der über ein Daumen rauf unter dem Facebook-Post oder dem Unterzeichnen noch einer Online-Petition nicht hinausgeht und stest im Privaten bleibt.
Aber immerhin schmeckt es. Die Kombination von Baiser und Eis ist nämlich eine ganz wunderbare.

141

 

5 Kommentare

  1. Anonymous sagt

    Das klingt großartig! Ich habe sofort eine Vorstellung von Geschmack und Konsistenz im Kopf…. Herzliche Grüße, Tomke

  2. Ach, diese Idee kommt ja genau zur rechten Zeit. Bei meinem Lieblingseisrezept mit Champagner (sonst Grundmasse fast wie Dein Rezept) bleiben nämlich auch immer Eiweiss über. Auf noch mehr Eisberge im milden Januar!***

  3. stepanini sagt

    Champagnereis mit Baiser. Das ist aber auch eine Mischung, die ziemlich verdammt sehr gut klingt.

Kommentar verfassen