essen
Kommentare 2

Neue Sicht auf Spargel: Gebeizt, mit Kerbel und Cashew

Ich gerate manches Mal ein wenig in Verlegenheit, wenn ich erklären soll, was ich mache. Weil das einiges ist. Aber eines eint und das habe ich jetzt als Überschrift in meine Unterlagen geschrieben: „For me, the biggest inspiration is to see things which other people don‘t see yet. To show things in the right moment.“

Neu sehen, anders sehen, genau hinsehen. Den missing link finden.

147003014Wer Spargel schon nicht mehr sehen kann, die Suppe schon über hat, der kann bitte neu hinsehen. Frisch für den Sommer, sehr lecker, bekannt, aber anders. Mit anderen Augen gesehen.

Spargel reloaded
[inspiriert von Cookionista]

  • 250 Gramm grüner Spargel
  • 250 Gramm weißer Spargel
  • 1 Bund Kerbel
  • 100 Gramm Cashewkerne
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1/2 Teelöffel Vanillezucker
  • ½ Esslöffel Salz

Zucker und Salz vermischen. Die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl rösten. Abkühlen und grob hacken. Den Kerbel auch. Beim Spargel die Enden abschneiden. Schälen. Auch den grünen. Und in schmale, schräge Streifen schneiden.

Die Salz-Zuckermischung darüber streuen und mindestens eine halbe Stunde ziehen lassen. Vor dem Auftischen den Kerbel und die Cashewkerne darüber streuen. Pfeffern und den Vanillezucker darüber streuen.

048

Im Talmud steht: „We don´t see things the way they are. We see them the way we are.“
Einer der Sätze, den ich auch sehr mag. Weil ich auch an mir selbst immer wieder neue Seiten entdecken darf. Und es schade wäre, wenn etwas fehlen würde.

055

2 Kommentare

  1. Ist es nicht schön, dass jeder Mensch die gleichen Dinge anders sieht, so dass sie dann eben nihct die selbsen sind, obwohl sie es rein faktisch wären. Bei „Dingen“ zumindest finde ich das sehr spannend und wenn ich die vollkommene Schönheit in etwas entdecken kann, über das andere achtlos hinwegtrampeln ohne es zu entdecken, dann macht mich das tatsächlich glücklich und ich fühle mich unglaublich beschenkt und auserwählt. Nichts, wovon man sich etwas kaufen könnte, aber trotzdem so reich.
    Spargelsalat ist hier eine regionale Spezialität, wenn da auch noch ziemlich viel Essig dazugehört. Vanillezucker? Das klingt spannend.
    LG, Katja

  2. stepanini sagt

    Liebe Katja,

    ja, das geht mir auch so. Ich sehe das ganz oft als lauter kleine Geschenke, die einfach so mitten rein in den Tag gestreut werden und fühle mich wie ein Lottogewinner, weil ich sie entdeckt habe.

    Auf eine entdeckungsreiche Woche

    Schöne Grüße und alles Liebe

    Stephanie

Kommentar verfassen