essen
Kommentare 2

Mach Schaum, Baby

Ich hatte gesagt, dass man den Pekannusschaum auch weglassen kann. Ich hatte ja keine Ahnung.
Kann man natürlich. Ich bin sehr gegen das müssen müssen.
Aber sollte man nicht.

Pekannnussschaum
[aus diesem sensationellen Kochbuch]

  • 100 Gramm Pekannusskerne
  • 90 Milliliter Espresso
  • 530 Gramm Sahne
  • 75 Gramm brauner Rohrzucker

Den Espresso erst zum Kochen bringen und dann um die Hälfte einkochen bei sehr starker Hitze. Schwenken, sonst riecht es verbrannt. Perkannnüsse, Sahne und den Zucker dazugeben und nochmals aufkochen. So fünf Minuten köcheln lassen, bis es eindickt. Über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Am nächsten Tag kurz eine halbe Stunde warm werden lassen, dann passieren. Die Nüsse werden nicht mehr benötigt, ich habe sie dann trotzdem für ein anderes Dessert genommen. So weichgekochte Nüsse finden immer Verwendung. Dann noch die Creme mit dem Mixer aufschlagen, bis sie Spitzen zieht und von der Konsistenz an  Mousse erinnert. Nicht überschlagen.

638

Macht Schaum. Also sonst nicht. Das überlassen wir den Supermanagern, Wichtiguern und Oberverwaltern. Aber aus und mit Pekannüssen darf man nicht nur, man soll ordentlich Schaum schlagen.

 

2 Kommentare

  1. sag ich doch… muss ich unbedingt auch zu erdbeer versuchen!

  2. Ich schäumte gestern. Nach Dir. Mit Haselnüssen anstelle von Pekanüssen. Darunter eine Pavlova. Darüber Kirschen. So gut!

Kommentar verfassen