Äpfel in erwachsen und rustikal

Rustic apple galette – wollte ich schon immer mal machen. Ein bisschen im Netz gesurft, an diesem Video hängengeblieben und mein Glück versucht. Da heute in Experimentierlaune und (noch) ohne kleine Kinder im Haushalt, habe ich die Äpfel statt mit Wasser mit Whiskey, Vanille und Zucker aufgekocht. Was soll ich sagen? Nach einem Sonntagswinterspaziergang in der Kälte ins Warme kommen, Heizung aufdrehen, Kaffee aufsetzen, apple galette fertig backen und warm essen.
Mehr Glück geht nicht.

4 Comments
  1. fräulein text

    5. Februar 22:44

    klar und schön ist es bei dir. da passt die galette glücklich ins bild. willkommen! oder warst du schonmal dabei? das wäre mir aber aufgefallen 🙂

  2. stepanini

    6. Februar 9:34

    Dankeschön. Ja, Premiere. Keine Backpremiere am Sonntag, aber bei Sonntagssüß. Und es macht so Spaß. Weil ich mir für Sonntag immer etwas vornehme, was ich schon immer mal ausprobieren wollte. Schön ist es bei Euch.

    • Fräulein Text

      6. Februar 19:53

      danke – das kann ich nur zurückgeben 🙂

  3. […] Die Galette ist anders. Sie ist einfach und schlicht. Mit Äpfeln, Zimt, braunem Zucker, der leicht karamelisiert und einem Hauch Bourbon. Und gestern und heute auch in herzhaft: Mit Birne und Gorgonzola oder mit Pilzen, Sauerrahm und Thymian. Den Rand unordentlich gefaltet, in den Ofen geschoben, ein Glas Wein dazu. Das ist ein Essen, das willkommen sagt. Schön, dass Du da bist. Sie lädt ein zum Verweilen, zum Unterhalten. Die Galette ist der perfekte Rahmen für einen dieser Abende, die viel zu schnell vergehen. In denen nicht nur Essen, sondern auch die Luft und die Atmosphäre so warm sind und herzlich, dass ich darin so lange baden möchte, bis ich ganz schrumplig bin. Manche denken Kuchen ist Kuchen, Essen ist Essen. Sie wissen nicht, dass es Galette gibt. […]

Kommentar verfassen