Alle Artikel in: moegen

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Fragen, immer fragen. Hinterfragen. Das Fragebuch von Max Frisch liegt mir schon lange am Herzen. Fragen an mich selbst und an das Leben habe ich kürzlich entdeckt. Und gestern erst diese sieben Fragen von André Heller. Kommen in die Küche. Mag ich. Ich mag diese rote Regenjacke. Meine Antwort auf Regenwetter. Ich mag dieses Lied und diesen kleinen Film übers glücklich sein. Noch Fragen? Kommt gut in die Woche.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Schönheit. Und diese besonders. Ich mag schöne Form. Wie in diesem Bild. Und ich mag dieses wunderschöne, klare Lied. Pull it away. Kommt schön, formvollendet und klar in diese Woche.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Ich kann das erklären. „Darling, you are different„. Genauso ist es. Erst spontan weggefahren, dann spontan länger geblieben, dann das Design umgestellt, nur um festzustellen, dass es vorher doch besser war. Es anders zu machen ist immer ein Versuch wert. Und das mag ich. Ich mag diese Tunika. Mehr Sommer geht nicht. Und das ändert sich nie. Es ist nicht so wie Du denkst. Ein Lied, das ich mag.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Werden, sein und irgendwas dazwischen. Die Ruhe und Gewissheit, dass es gut ist. Nicht immer da, aber gerade schon und das mag ich sehr. Diese Töpfeleiter mag ich ebenfalls für den Balkon oder die Küche. Ich weiß es noch nicht. Der Natur beim Wachsen zuzusehen ist nie verkehrt. Ich mag dieses Lied: Off the main drag. Abseits der gängigen Wege und Straßen hat es mir schon immer gefallen. Kommt gut, gerne auch abwegig und mit der Gewissheit, dass es gut ist und wird in die Woche. P.S. Ich werde in den nächsten Wochen ein wenig umbauen hier. Wie genau, weiß ich noch nicht. Nur, dass ich mich satt gesehen habe und es gerne neu und sommerfrisch hätte. Ihr werdet sehen. Ich auch. Wird schon.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Wird schon. Vertrauen. Mir selbst und dem Leben gegenüber. Laufen lassen. Ich mag diesen Armreif. Ich trage selten Schmuck, aber wenn dann gleich richtig. (Ich mag übrigens auch diese bestickten Schuhe). Zu guter Letzt: Ich mag dieses Lied. So they say.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Diese Tunika. Mit Bommeln dran. Mag ich. Ich mag es, wenn der Impuls wieder da ist etwas zu tun. Klavier zu spielen. Zu zeichnen. Zu schreiben. Zu kochen. Zu schwimmen. Oder ein Fest zu geben. {Ende Mai endlich wieder soweit}. Ich mag dieses Lied. Kommt lustvoll, fröhlich in die Woche.

Montagsdienstagsmögen

Jeden Montag und manchmal auch erst dienstags, wenn die Montage frei und voll und schön waren: Zwei, die ich mag. Es nehmen wie es kommt. Mag ich, werde ich immer besser drin. Ich mag diesen Zirkusblazer, mit dem man bestimmt allem sehr gelassen entgegengehen kann. Ich mag dieses Lied, sehr viele Textstellen darin und besonders diese zwei Zeilen: „Lass Dir vom Rausch die Sinne betören und vom Kater danach das Leben erklären“. Kommt gut in die Woche, was auch immer sie bringt, berauscht, gelassen.

für-alle-Fälle-Wünsche

Mal kalt, dann wieder warm, zwischendrin Schnee und auf einmal wieder doch T-Shirt-Wetter.  Nicht, dass ich selbst immer genau wüsste, wonach mir ist, aber während sich Wolken, Sonne und Regen abwechselten, habe ich gesurft und zusammengetragen, was mein Leben schöner machen könnte. Für alle Fälle. Streifenshirt {1} oder mit Spitze. Zeitlos. #teamstripes sorgt zuverlässig für mehr Instagram-Follower. Hängende Blumen {2} finde ich gerade so schön. #urbanjungle. Egal, so schön. Schlieren- oder Kleckseteller {3}. Nie verkehrt. Streifenkleid {4} Siehe oben. Neue Gummistiefel {5}. Meine verloren. Was ich zum Anlass nehme, statt schwarzen dieses Mal blaugraue zu wählen. Easy peasy und soll sehr lecker sein. {5} Nur Gutes gehört von diesem Buch. Teppich für draussen {6}. Auf die Idee muss man erst einmal kommen. Aber seit ich Outdoor-Teppiche entdeckt habe (und dass Hängematten auch auf kleine Stadtbalkone passen) habe ich ein neues Lieblingszimmer. Freiluft. Streifenrock {7} Siehe Punkt 1 und Punkt 4. Sneaker {8} Ja, in rosa. Weiß kann jeder. #teampink Jeansjacke {9} Muss sein. Und meine letzte ist irgendwo abhanden gekommen. Sandalen {10}. Schuhe haben eine magische Wirkung. Ich bin …

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Das Gefühl es raus zu haben. Oh, wie gut sich das anfühlt. Mag ich. Ich mag eine Schaukel im Wohnzimmer. Mich in Höhen erheben oder wenigstens ein wenig hin- und herwiegen, wenn ich von diesem Gefühl es verstanden zu haben, wieder einmal sehr weit entfernt sein sollte. Was wäre das toll. {Mir fällt übrigens gerade diese Installation ein und wie gerne ich sie live gesehen hätte}. Ich mag dieses Lied. Was eine Stimme. „Won´t you just hold me, like when we were 16?“ singt er. Ein verdammt gutes Gefühl, auch wenn man bereits volljährig ist. Kommt leicht, beschwingt und gut in die Woche.

Ostermontagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Was bitte gibt es nicht zu mögen an einem Montag, der sich wie ein Sonntag anfühlt? Ich mag Pfingstrosen. Ich mag dieses schöne Frühlings-Sommer-Kochbuch von Sunday Suppers. Ich mag dieses ruhige Sonntagslied. Und seine Stimme. Ich mag, dass es gerade sehr viel zu mögen gibt.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Ich mag dieses Bild von Georg Bernhard Shaw. Hang loose always. Es hört nie auf. Ich mag diesen Blouson. Oder diesen. Es kehrt alles wieder. Ich mag dieses Lied. „On a train ride from some place bad, to some place little better.“ So fängt es an.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Ich weiß nicht, wer es gesagt hat. Aber das der- oder diejenige Recht hat, weiß ich. Mag ich. Immer suchen. Ich liebäugle mit diesen himmelblauen Sneaker. Auf dem Boden bleiben. Ich mag dieses Lied. Passenger seat. So gut. Nicht auf dem Beifahrersitz des Lebens landen. Kommt gut in die Woche.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Sommerzeit ist Hängemattenzeit. Ich mag beide so sehr. Ich mag es anzusprechen, auszusprechen, was ich fühle, denke, meine, sehe. Und diesen schönen Reminder für die Fälle, in denen ich es vergesse. Ich mag dieses Tanzlied. Kommt gut in die Woche.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Welcome to the city of champions. Krönt bald mein Wohnzimmer. Ich mag diese fröhliche Tunika. Ziert mich bald. Ich mag dieses feine, zarte Lied. Es handelt davon, dass man sich manchmal nicht traut dem anderen zu sagen, was man fühlt. Ich mag, dass ich mich nicht geziert habe. Kommt gut in die Woche.

Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Mich gefragt, wie ich das mache, wie ich das angehe und ob ich das schaffe und dann diese Sätze gefunden und gewusst genau so. Mutig und freundlich. Mag ich. Ich hätte so gerne die Magritte-Ausstellung in Frankfurt gesehen. Vorbei. Stattdessen werde ich in diesem Buch blättern. Das Unmögliche versuchen. Genau. Ich atme. Ein Lied, das daran erinnert es nicht zu vergessen. Kommt gut, mutig, freundlich, das Unmögliche versuchend in die Woche.