Ihr Disziplinlimit für heute ist erschöpft

Disziplin. Hätte ich gerne. Habe ich manchmal. Manchmal auch nicht. Ein Buch darüber zu lesen, das konnte nicht schaden. Gelernt habe ich, dass man sie üben kann. Und dass sie endlich ist.
Das Gefühl kenne ich schon. Wenn ich mir wieder einmal zuviel vorgenommen habe. Um fünf Uhr joggen, sämtliche To-Do-Listen abzuarbeiten, volles Pensum. Und abends dann zu erschöpft bin, um überhaupt Entscheidungen zu treffen und alle sorgsam erstellten Vorhaben komplett in den Wind schieße.

Nach der Lektüre weiß ich jetzt, dass das erstens normal ist und ich da vielleicht ein wenig geduldiger und achtsamer mit mir selbst sein sollte.

„Leider können Sie es nicht spüren, wenn Ihre Willenskraft erschöpft ist. Daher müssen sie nach kleinen, leicht zu übersehenden Zeichen Ausschau halten. Ärgern Sie sich mehr über Dinge als gewöhnlich? Wirkt es, als hätte jemand den Lautstärkeregler aufgedreht, sodass Sie alles intensiver wahrnehmen? Fällte es Ihnen plötzlich schwer, sich in den einfachsten Fragen eine Meinung zu bilden? Treffen Sie Entscheidungen widerwilliger als sonst, und verspüren Sie weniger Lust, sich geistig oder körperlich anzustrengen? Dann könnte Ihre Willenskraft erschöpft sein.“

Auch bekannt: „In diesem Zustand der Erschöpfung neigen Sie eher dazu, Dinge zu sagen, die sie später bereuen. Es fällt Ihnen schwerer, dem Impuls zu widerstehen, etwas zu essen, zu trinken oder Geld auszugeben.Hüten Sie sich davor Entscheidungen zu treffen, wenn Ihre Batterien leer sind, denn in diesem Zustand bevorzugen Sie Optionen, die kurzfristigen Gewinn versprechen oder deren Kosten Sie erst später zu tragen haben. Sie können die Belastungen, die auf Sie zukommen, weder kontrollieren, noch vorhersehen. Aber Sie können die ruhigen Momente nutzen, um Ihre Initiative zu planen. 

Und: „Nur ein ausgeruhter Wille ist ein starke Wille.“

Also. Mittagsschlaf halten auch hier empfohlen und wenn ich um fünf Uhr jogge, dann ist die Willensstärken-Disziplin-Kraft schon zur Hälfte aufgebraucht. Masterarbeit schreiben, die Wäschekörbe wegbügeln, Kontoauszüge abheften, Keller ausmisten und Co. sollte ich auf ein anderes Mal verschieben. Ich darf mich und die Disziplin nicht überfordern.

2 Comments
  1. Katja

    17. April 5:58

    Word!

    • noreen

      17. April 21:30

      mehr davon, von dieser Disziplin!

Kommentar verfassen