ein Satz genügt

2602255028_d3f81947f5_oEin Satz aus einem Artikel über ein Stück, das gerade in Berlin aufgeführt wird. Der ganze Artikel so gut, aber dieser Satz alleine ist so schön und trifft so sehr, dass ich sofort ins Theater rennen möchte, nur um ihn mit eigenen Ohren auf der Bühne zu hören. Den Rest des Stückes natürlich auch.
“…Warum denn diese pausenlose Selbstbespiegelung, dieser Wahn, in sich selbst zu wühlen, und der Irrglaube, man sei nur dann glücklich mit einem anderen, wenn derjenige dieses sogenannte Selbst, das man mit sich herum trägt, komplett erfasst habe?” 

3 Comments
  1. Dania

    11. September 14:30

    ich renn mit – allerdings müsste ich dafür vorher nachtzug fahren 😉
    liebe grüße
    dania

    • stepanini

      11. September 22:11

      Ich bin ja aus München. Aber dafür würde sich das lohnen, glaube ich.

  2. Lena

    25. September 14:19

    danke für den tipp! hoffentlich gibt’s noch karten am samstag…

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.