Neubeginn mit Torte

110Mit so einem neuen Jahr ist es wie mit einem weißen Blatt Papier. Der totale Neuanfang ist unsagbar schön, aber manches Mal auch einfach nur ein wenig zu groß. Was anfangen mit so vielen Möglichkeiten, welche Chance zuerst ergreifen, womit beginnen, jetzt da alles so unberührt und neu vor einem liegt? Backen hilft immer. Auch hier. Es sind nur kleine handhabbare Schritte, die einem abverlangt werden. Das ist machbar.
Den Zauber des Neuanfangs fängt aber kein schlichter Kuchen ein. Es soll schließlich wegweisend sein für die nächsten 364 Tage. So groß, fulminant und opulent wie es werden soll dieses Jahr. Die Tiefen und Durststrecken kommen schon noch früh genug.

Herausgekommen ist weniger ein Kuchen, als mehr ein Dessert. Parallelen zum Tiramisu lassen sich finden. Er ist mächtig. In die vollen gehend. Mehr als ein Stück geht nicht. Aber er darf sich schließlich auch ein paar Tage halten.

Neubeginnstorte

[abgewandelt und inspiriert von hier]

Für den Schokoladen-Maronen-Boden

* 65 Gramm Kakaopulver
* 50 Gramm Kastanienmehl
* 35 Gramm Kokosmehl
* 2 Teelöffel Guakernmehl
* 125 Gramm Muscovadozucker
* 1 1/2 Teelöffel Backpulver
* 1/2 Teelöffel Meersalz
* 3 Eigelb
* 2 Eier
* 1 Vanilleschote
* 75 Milliliter geschmolzene Butter
* 150 Milliliter Sahne
* 5 Eiweiß

Espresso-Whiskey-Sirup

* 150 Milliliter Espresso
* 2 Teelöffel Muscovadozucker
* 75 Milliliter Whiskey

Kastanien-Mascarpone-Vanille-Creme

* 225 Gramm Maronencreme
* 225 Gramm Mascarpone
* 1 Vanilleschote
* 1 Prise Salz
* 2 Teelöffel Zucker
* 2 Teelöffel des Espresso-Whiskey-Sirups
* 300 Milliliter Sahne

Eine kleine Form (16 cm) mit Backpapier auslegen und buttern. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Das Mehl und den Kakao in eine Schüssel sieben und verrühren, Salz, Vanille und Gewürze dazu. Die Eier und den Zucker schaumig schlagen und mit der geschmolzenen Butter unter die trockenen Zutaten heben. Die Sahne steif schlagen, das Eiweiß ebenso und beide vorsichtig unterheben. Für 40 Minuten oder länger backen. Aus der Form lösen, abkühlen lassen und dann in drei gleich große Böden schneiden.

Den Espresso mit dem Zucker und dem Whiskey aufkochen unter Rühren, solange bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Die Kuchenböden damit tränken und gut durchziehen lassen. 2 Teelöffel des Sirups aufheben.

Die Sahne schlagen. Die Maronencreme, die Mascarpone, die Vanille, die Sirupreste, das Salz und den Zucker unterheben. Auf den Böden verteilen.
Anschließend noch mit Kakaonibs oder dunkler geraspelter Schokolade verzieren. Kann man auch weglassen, aber warum auf den letzten Metern mit dem Sparen anfangen?
Wie Tiramisu schmeckt er besser, wenn alles gut durchzieht.

031058090106095109Besser kann man den ersten Tag des Jahres nicht nutzen. Einfach anfangen. Mit irgendwas. Der Rest findet sich schon. Gerne immer leicht an der Grenze zur Überforderung. Unternehmen gründen, Träume wahr machen oder einfach Alltag leben. Es gibt so viel zu tun. So viele Möglichkeiten. Und wer den Kuchen geschafft hat, schafft alles.

4 Comments
  1. filigarn

    1. Januar 20:15

    Was für eine schöne Neujahrstorte! Sieht super lecker aus!! … Und so wunderbare Worte zur Einleitung. Mir macht so ein großes neues Blatt auch manchmal bissl Angst. Respekt trifft es eher. … Mir hilft die Kreativität mit Stoffen, Papier und solchen Kleinigkeiten total. In der Küche bin ich leider nicht ganz so begabt.
    Hab ein wundervolles & gesundes Jahr 2015 mit vielen kleinen und großen Glücksmomenten!

    Liebste Grüße
    Nadja

  2. avalon

    1. Januar 21:15

    hallelujah!

  3. Pfauenmädchen

    1. Januar 22:52

    Hab eine wundervollen Neubeginn, du liebe.
    Bleib genau so: neugierig und hinterfragend, weltoffen und weitblickend, inspirierend, sehend, hörend, nachdenklich und zum (manchmal auch um die Ecke-)denkenanregend, belesen und lesend, mit viel Schönsinn und Mut, um grosse Dinge anzupacken.
    Bleib ganz einfach du selbst. Denn ich mag dich so gerne. Genau so.

    Alles liebe, von ganzem Herzen
    Kristina ♡

  4. susanne

    5. Januar 7:59

    Hier auch Torte 🙂

Kommentar verfassen