denken, lesen
Kommentare 3

Realitätsangleichung

„…dieser Widerspruch, dem wir uns alle stellen müssen, etwas perfekt zu machen, unsere Arbeit, unser Wissen und unsere Gefühle, alles strebt dem Ideal nach, während die Wirklichkeit stets unrein ist. Das Vollkommene kann man nur bewundern, das Unvollkommene muss man erst verstehen lernen, und dann kann es Gegenstand unserer Liebe werden.“

Uwe Timm, Rot

3 Kommentare

  1. sarah sagt

    hach, da freu ich mich aber! wieder da, ja?
    falls doch noch das leben grad mehr arbeit als alles andere bedeutet: http://www.annadepenbusch.de/index.php?article_id=3. lied nr.11! ich war grad bei der albumvorstellung in berlin und bin erfüllt von schönen klängen in ohren und herz.schönes wochenende!herzlich!

  2. stepanini sagt

    Liebe Sarah, JA, jetzt wieder da. Und danke für den Anna Depenbusch-Tipp. Ich wusste gar nicht, dass sie ein neues Album hat, habe es mir gleich auf den ipod gespielt und jetzt schwimme ich von schwarz nach grau nach blau.

Kommentar verfassen