alles sonst so, essen
Kommentare 3

süßer und warmer Einstand

heidelbeerbutter - KopieDas erste, das allererste Essen, das man in einer neuen Küche kocht, das muss etwas Besonderes sein. Ich musste nicht lange überlegen. Die Arbeitsplatte war noch nicht fertig geölt, da hatte ich schon die Süßkartoffeln geschnitten für den wärmsten, Seele-weich-machenden Salat der Welt.

Warmer Süßkartoffel-Feigen-Ziegenkäse-Salat
von Ottolenghi aus Jerusalem

* 4 Süßkartoffeln
* 5 Esslöffel Olivenöl
* 400 ml Balsamicoessig
* 20 gr. brauner Zucker
* 12 Frühlingszwiebeln
* 1 rote Chilischote
* 6 frische Feigen
* 150 gr. Ziegenkäse
* etwas Fleur de Sel und frischer Pfeffer

Die Süßkartoffeln in Spalten schneiden, mit Olivenöl begießen, Salz und Pfeffer dazugeben. Schön wenden und dann auf einem Backblech bei 240 Grad für zwanzig Minuten rösten bis sie weich sind.
In der Zwischenzeit den Balsamicoessig mit dem Zucker aufkochen, die Hitze verringern und drei Minuten köcheln lassen bis ein dickflüssiger, honigartiger Sirup entsteht. Sie wird beim Auskühlen noch fester in der Konsistenz.
Die Frühlingszwiebeln mit Olivenöl anbraten, Chilischote dazugeben. Zusammen mit den Süßkartoffeln, den aufgeschnittenen Feigen, den angebratenen Zwiebeln anrichten und mit dem Balsamicosirup beträufeln.

Lauwarm. Tut der Seele gut. Ist das perfekte Kücheneinstandsessen.

3 Kommentare

  1. tina sagt

    suesskartoffeln sind was feines, und wirklich so ein wohlfuehlessen. hier in neuseeland heissen sie kumara.

  2. tina sagt

    und ps: eine neue kueche! also hat alles gut geklappt mit dem umzug? bin gespannt auf bilder von den neuen ecken in der neuen wohnung…

  3. Pingback: Süßkartoffelkompetenz ausgedehnt | stepanini

Kommentar verfassen