Über das Schöne und das Glück

ImageWas Schönes mit mir macht. Es taucht plötzlich auf und erreicht irgendetwas ganz tief innen, es macht mich dankbar, staunend und weich. Das Schöne in Menschen, schöne Menschen, eine Blume am Hut, das Muster der Pflastersteine auf dem Weg ins Büro, wie das Licht auf den Tisch fällt.

Die Schönheit wird die Welt nicht erretten, aber sie wird die der Glückseligkeit näherbringen, die auf diesem Wege gehen.“ hat Emile M. Cioran gesagt in einem Buch, das den fulminanten Titel „Auf den Gipfeln der Verzweiflung“ trägt. Vor denen rettet die Schönheit. Weil sie einfach so, ganz zwischendrin und uneigennützig, Glück schenkt, glücklich macht.

Image

8 Comments
  1. mme ulma

    23. Juni 9:05

    glück schenkende schönheit – doppeltes rufzeichen (mindestens).

  2. fRau käthe

    23. Juni 9:29

    deR gedanke – du bist vollkommen – so wichtig.

  3. julie

    23. Juni 10:10

    ganz selten passt ein hut so gut zu einem menschen, wie oben bei dir.

    • stepanini

      30. Juni 22:39

      Ja, oder? Sie war so wunderschön anzusehen.

  4. Sabine Burkhardt

    23. Juni 20:30

    Aus den Tälern der Verzweiflung auf den Glücksgipfel.
    Von den Gipfeln des Glücks hinunter in die Täler der Verzweiflung.
    Und natürlich alles auch umgekehrt:
    Aus den Tälern des Glücks auf den Gipfel der Verzweiflung.
    Vom Gipfel der Verzweiflung hinunter in die Glückstäler.
    Ach, das Leben!
    Sabeth

  5. tine

    23. Juni 22:30

    will man vollkommen sein?

  6. jenmun

    24. Juni 21:24

    „Die Schönheit rettet die Welt“ Dostojewsky
    …vielleicht doch.
    liebe grüße
    sarah

    • stepanini

      30. Juni 22:39

      Wie wahr. Wie schön.

Kommentar verfassen