Ode an den Sommer


Wie Bilder ein Gefühl einfangen. Ode an den Sommer. Die schönste Zeit, weil sie so voll schöner Momenten und Gefühle ist. Die Luft macht den Unterschied. Sie ist so warm, dass ich darin baden kann. Kühle Lacken morgens auf der Haut, wenn die Luft schon schwer und tief hängt. Alles verlangsamt sich, weil die Luft träge macht und den Körper in seine Schranken verweist. Der Sommer lebt auf in den frühen und den späten Stunden. Es sind nur kurze zwei Monate, in denen wir auftanken dürfen und so viel Sonne und Luft tanken, dass es für den Rest des Jahres reicht. Eine Ode an den Sommer. Nichts anderes hat er verdient.

2 Comments
  1. tut

    4. Juli 18:02

    Das ist wundervoll!

  2. tina

    5. Juli 7:27

    oh ja.

Kommentar verfassen