Ab heute wird alles anders

Es gibt einen Werbespot eines bekannten Sportartikelherstellers, indem ich mich wiedererkannt habe. „Es ist keine Schande nur einen halben Halbmarathon zu laufen“, habe ich auch schon gedacht, flehend auf die Kilometerschilder geblickt und war überzeugt, dass hier ein Vermessungsfehler der Strecke vorliegen muss.

Lächeln musste ich auch bei:“So Yoga. Jetzt ändere mal mein Leben.“ Bei diesem Gedanken habe ich mich auch des Öfteren schon erwischt.
Ich kenne diese Anflüge nur zu gut. Ab jetzt wird alles anders. Morgen bin ich ein neuer Mensch. Vorsätze finde ich dabei immer wieder neue. Ich esse nur noch vegan und gesund. Keine Schokolade mehr. Ich stehe jeden Morgen um fünf Uhr auf und laufe meine 10 Kilometer. Ab jetzt jeden Abend eine Yogasequenz vor dem Einschlafen.

Das hält dann meist so vier Tage im Schnitt.
So viel zum veränderten Leben.

Umso erstaunlicher, dass mich die goldenen Milch schon seit fast acht Wochen begleitet. Entdeckt hatte ich sie bei der Raumfee, wiederentdeckt bei 1akitchen sogar mit Video, wurde beim geliebten Fräulein nochmals daran erinnert und sicherlich sonst noch irgendwo in den guten Ecken des Internets.

Goldene Milch soll gesund machen, das Immunsystem stärken, entzündungshemmend wirken, den Blutdruck senken – wobei ich das Problem mal gar nicht habe -, schön machen und sicherlich auch schlau. Das Trinken derselben ist also nichts weniger als lebensverändernd.

Hier entlang bitte zum neuen Leben (wobei ich meines jetzt schon sehr mag und dankbar bin).

114Goldene Milch 

1 Tasse Mandel- oder Hafermilch erhitzen. Ein Teelöffel Kurkuma Paste hinzugeben und mit einem Teelöffel Honig, einem halben Teelöffel Kokosöl, einer Prise Zimt und etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und wer mag noch etwas Ingwer würzen.

Und so wird die Kurkuma Paste gemacht1/4 Tasse gemahlenes Kurkumapulver (das Gewürz, nicht die frische Wurzel) mit 1/2 TL schwarzem Pfeffer ohne Fett ganz leicht anrösten. Mit 1/2 Tassen stillem Wasser ablöschen und für ungefähr 10 Minuten unter Rühren köcheln lassen, bis eine dicke Paste entstanden ist. Die Paste in ein Schraubdeckelglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.

Die Paste habe ich auch für Curry zum Würzen genommen. Zum veganen Curry. Nachdem ich Laufen war. Weil wenn ich schon das Leben ändere, dann mal richtig und bitte gleich radikal. Ab jetzt. Für immer.

088

 

5 Comments
  1. mme ulma

    5. März 19:40

    ja, die ist formidabel.
    ansonsten halte ich es auch am liebsten mit dem halben halbmarathon.
    zweitäglich, das hat sich als sehr gut realisierbar bewährt.

  2. Anni

    6. März 19:49

    Achja wie schön! die gibts bei mir heute auch.***

  3. Nessie

    8. März 17:09

    Doofe Frage: Muss es Mandel- oder Hafelmilch sein? Kuhmilch waere nicht gut?
    LG Nessie

    • stepanini

      8. März 21:09

      Liebe Nessie,
      gar keine blöde Fragen und jetzt bin ich ja nicht die Ernährungsexpertin, sondern eher eine, die immer wieder Gesundheitsanflüge bekommt. Google spuckt die interessantesten Verschwörungstheorien aus. Ich mag das mit Mandelmilch ganz gerne, weil die auch süßer ist.

      Liebe Grüße
      Stephanie

  4. […] Blog Kukuwaja. Kuki zum Beispiel bevorzugt nur einen halben Teelöffel Kurkuma. Stephanie vom Blog stepanini hingegen hat als Basis für ihre Goldene Milch eine Kurkuma-Paste hergestellt, was ich auch […]

Kommentar verfassen