aufgelistet: Nötigendes

481Aus dem Berliner Journal von Max Frisch gelesen, dem die Kommunikation fehlte, das Briefeschreiben:  “… Palaver schriftlich, Kumpanei auf Distanz, kein Aufwerfen einer Frage, die einen dazu nötigt, dass man sich einen Tag lang oder eine Nacht lang hinsetzt.”

Einiges, was zum Hinsetzen nötigen könnte.

  • Ich überlege, mich für die Insel zu bewerben
  • weil ich Garance so mag, mag ich diese ganze Rede. Sehr.
  • Sie mag ich auch sehr. Also ihre Bücher und konsequenterweise auch ihren Blog.
  • eine Rede übers Glücklichsein und warum es nicht immer wichtig ist.
  • und nein. Man kann sie nicht oft genug hören.
  • eine so gute Ansprache darüber, wie das funktioniert mit der Kreativität.
  • ein Artikel, der mich sprachlos hinterlassen hat. Sehnsüchtig, voller Achtung. Mittenrein.
4 Comments
  1. Katja

    15. April 20:20

    Unglaublich berührt bin ich nun, nach dem Lesen des Textes über die Liebe dieser beiden Menschen. Trifft direkt.

    Und ja, machen, die Insel! Ich drück die Daumen.

  2. tine

    15. April 20:26

    danke für die insel
    kommt wie gerufen
    bin schwer in versuchung

    zu den reden, büchern und artikeln über die kreativität in letzter zeit
    ich weiss nicht was ich davon halten soll
    wenn ich ehrlich bin nichts gutes
    ich glaube für kreativität gibt es keine gebrauchsanweisung
    du brauchst den willen, die idee, den biss, die leidenschaft (vielleicht ein bisschen talent)
    aus allem beschriebenen und beratschlagendem kann vielleicht etwas gedeihen, aber nichts blühen

    • stepanini

      15. April 21:44

      Liebste Ti, mach, die Insel. Wer weiß?
      Nein, es gibt keine Gebrauchsanweisung und keine Garantie. Was es ja so schwierig macht. Das Unberechenbare. Und alle, die glauben, dass da was vom Himmel fällt und die Arbeit unterschätzen, die haben nichts verstanden. Aber ich finde schon so Mechanismen für mich. Und bei Cleese habe ich einige gefunden. Keine Garantie. Aber es nimmt mir den Druck. Und das ist das einzige, was ich brauche. Und jetzt würde ich gerne noch viel sagen zu diesem blöden Begriff Kreativität (mindestens ebenso blöd wie Blogger). Wie sich jeder kreativ nennt, der einen Pinsel halten kann, was ich nicht gut finde. Ebenso wenig die elitären Zirkel, die man gründet. Und so vieles.

  3. tine

    15. April 21:55

    s > you´ve got mail

Kommentar verfassen