der ewige Zweifel

stepanini_buchDas Zweifeln und Zaudern ist ein Teil von mir. Das ewige Hinterfragen. Und es gibt zwei Bücher von zwei Frauen, die ich beide sehr mag. Zwei Zweiflerinnen. Vielleicht liegt es daran.
Ein Jahr – ein Leben und Ob ich das schaffe. Zwei Zweiflerinnen und dabei zwei großartige Frauen. Die den Zweifel als treuen Begleiter nehmen, als etwas, dass sie besser werden lässt, weil es zum Hinterfragen zwingt. Zum Hinterfragen des eigenen Tuns, zum Hinterfragen von sich selbst. „Der andere Weg zum Erfolg“ ist der Untertitel des einen und vielleicht gilt er aber auch generell.
Im Zweifel für den Zweifel.

8 Comments
  1. Anita

    10. Juni 10:56

    „Ein Jahr – ein Leben“ hat mir auch sehr gut gefallen und die Biografie von Gabriele Strehle interessiert mich auch , gerade jetzt nach dem Bruch mit ihrer Position in der Firma und mit ihrem Mann – danke für den Tipp, Stephanie. Und überhaupt DANKE für deinen schönen Blog; ich freue mich auf jeden neuen Post! Anita

    • stepanini

      10. Juni 22:40

      Liebe Anita, sehr gerne. Das Buch von Gabriele Strehle ist schon älter. Es erschien vor dem Bruch und erzählt von den Anfängen. Aber das Zaudern und ihr Perfektionismus, ihre Hingabe – die haben mich sehr berührt.
      Und eben beides einfach so tolle Frauen.

  2. tine

    10. Juni 11:34

    da fällt mir nur ein
    ‚lieber auf neuen pfaden stolpern als auf alten wegen auf der stelle treten‘
    zweifel sind der beste motor
    sofern man das möchte
    ich möchte es auch
    aber ich treffe auf viel unverständis diesbezüglich
    – leider

  3. eni

    10. Juni 12:39

    „ob ich das schaffe“ hab ich auch.
    und ich mag es so sehr. genau wie die frau die es schrieb.
    weil es irgendwie echt ist. und der zweifel doch auch irgendwie zum leben dazugehört.
    iris berben mag ich auch, vielleicht werde ich auch ihr buch lesen.

    liebgruss
    eni

    auf das der zweifel und immer vorwärts bringt und uns immer neue wege einschlagen lässt.:)

  4. Micha

    10. Juni 16:20

    Beide Bücher kenne ich nicht – hören sich sehr lesenswert an. Zum Zweifel ist mir gleich das Ch.Morgenstern Zitat eingefallen:*Höher als das Vielwissen stelle ich die Selbstkontrolle, die absolute Skepsis gegenüber sich selbst.* Um das Leben zu können, ohne dass er (der Selbstzweifel) gegen einen verwendet wird, braucht es ein gutes Gegenüber – wie für alle gelebten Werte…
    … sonnige Grüße

  5. Isabell

    16. Juni 21:46

    Liebe Stepanini,
    die Zweifler … „Ob ich das schaffe“ habe ich auch sehr gerne gelesen und es ist gut zu wissen, dass es im Bücherregal steht. Als ich eben deinen Post gelesen habe, musste ich sofort an meine Entdeckung von neulich denken, die mittlerweile über meinem Schreibtisch hängt.
    http://mono-blog.com/2014/04/truism-of-the-day-27-roberta-smith/
    Liebe Grüße, Isabell

    • stepanini

      16. Juni 22:20

      Liebe Isabell,
      sie hängt über Deinem Schreibtisch.
      Und jetzt auch über meinem.

      Danke dafür.

  6. Isabell

    16. Juni 22:42

    Wie schön! Ich wünsche eine gute Nacht.

Kommentar verfassen