die leckerste Pampe der Welt

schokoladenmatschglueckEs ist die herrlichste Sauerei. Es ist eine einzige Schokaladenmatsche, die aus Kakao, Datteln und Cashews besteht. Also gesund ist. Mit dem aus Kindheitstagen bekannten Glück von Matschpampe in den Händen, habe ich sie in eine Kuchenform gepresst, aber auch Riegel daraus gemacht. Und vor allem, habe ich das diese Woche schon zwei Mal getan, weil es ab jetzt heißt: Schokoladenkuchen zum Frühstück. Und zwar mit den Händen gegessen.

Schokoladenmatschglück
[hier bei Joanna entdeckt]

Wie das mit Matsch eben so ist. Mal mehr, mal weniger. Will heißen: die Mengenangaben sind grobe Richtwerte. Mal mehr von dem, mal was von jenem.
* 2 Tassen Datteln
* 1 Tasse Cashewnüsse
* 1 Tasse Walnüsse
* 1/2 Tasse Mandelmus
* 1/2 Tasse Kakao Pulver
* 1 Messerspitze Vanille
* 1 Prise Salz
……………………………..
* 1 1/2 Tassen Datteln
* 1/2 Tasse Cashewnüsse
* 1-2 Tassen Wasser
* 3 Esslöffel Kakao Pulver
* 1 Teelöffel Vanille
* 1 Prise Salz

 

Die Nüsse in einem Mixer klein hacken und dann nach und nach die Datteln dazu geben und schließlich alle weiteren Zutaten. Die Masse wird schön zäh und klebrig. Ein Drittel des Teigs in eine Sprungform pressen. Das zweite Drittel im Kühlschrank aufbewahren.
Währenddessen den zweiten Teigteil zubereiten. Gleiches Prozedere. Wieder alle Zutaten in den Mixer geben, bis sie eine cremige, fast glatte Glasur ergeben. Den zweiten Teig auf die erste Teigschicht geben, dann den Rest des ersten Teiges. Irgendwann ist auch egal und einfach nur zusammenmatschen.
Für mindestens vier Stunden, besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
schokoladenkuchen

 

5 Comments
  1. Boah.

  2. anne.

    28. Mai 8:23

    so gut! ob mein mixer das mitmacht? muss er besonders leistungsstark sein? liebst, anne

    • stepanini

      28. Mai 10:40

      Liebe Anne, ich habe die Masse einfach immer aufgeteilt und immer eine halbe Tasse zerkleinert und dann zusammengepampt. Das war ein Lerneffekt, weil zu Anfang, als ich noch die volle Ladung nahm, dachte ich mir: Was riecht denn hier so verkokelt? Aber mit kleinen Mengen war es dann prima.

  3. anne.

    28. Mai 19:47

    haha. ja, das kann ich mir vorstellen – ein guter tipp! danke

  4. Marie Tobias

    29. Mai 20:19

    bei den Zutaten, kann das nur gut schmecken

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.