alles sonst so, lesen
Kommentare 4

Fundstück

IMG_2543Eine eigene Sprache zu finden, Worte, für das, was so schwierig zu fassen und zu greifen ist – das ist nicht leicht. Aber kommt sicherlich mit dem Alter. Elisabeth Rank ist 28. Und schreibt in einem ganz eigenen Stil. Wie Gedanken. Gedankenflüsse. Lange, lange Sätze, die nicht aufhören und genau das mitprotokollieren, was so oft im Kopf passiert. Oder auch nicht. Weil es da nicht rauskommt. Zumindest bei mir. Weil ich die Gefühle und Gedanken nicht in Worte fassen kann, die Sätze fehlen. In Bist du noch wach? sind sie alle da. In Und im Zweifel für dich selbst auch. Und auf ihrem Blog. Und ich lese schon langsamer, weil ich nicht möchte, dass es aufhört. Ein Satz nach dem anderen, den ich mir merken muss, merken will, weil er das sagt, was ich auch sagen wollte, wenn ich es denn könnte, wenn ich die vielen Worte, die in meinem Kopf kreisen in die richtige Form bringen könnte und die Stimmungen so genau sezieren wie sie. Ich finde mich wieder.

4 Kommentare

  1. Liebe Marleen, ja habe ich. Wie auch das mit Ti von matimuk und überhaupt. Einen wunderschönen Ort hast Du da.

  2. Kim sagt

    ich hab nur eine wenige Sätze davon hier bei dir gelesen. Und es sofort gekauft und sofort gelesen. Viel zu schnell, aber es ging nicht anders.

  3. Oh, das freut mich. Ich kenne das. Wenn ich nicht möchte, dass Bücher je aufhören.

Kommentar verfassen