Montagsmögen

Jeden Montag: Zwei, die ich mag. Den Blog dieser Frau. My unfinished home heißt er. Ich mag ihn nicht nur, weil er sehr schön anzusehen ist und es manchmal am Tag einfach gut tut in schönen Bildern zu schwelgen statt Hochgeistiges zu produzieren oder Weltbewegendes zu schaffen, sondern auch wegen des Titels: Unfertig. Ein schöner Zustand eigentlich.
Ich mag diese Bluse, mit der man frisch wie aus dem Ei gepellt aussieht, auch wenn man nicht viel Zeit hatte sich richtig fertigzumachen.
Ich mag die Arbeiten der Illustratorin Laurène Boglio, die so schön sind und witzig, dass egal wie fertig ich bin, sie mich zum Lächeln bringen. Diese ist unschlagbar.
Lieder mag ich auch. Aber diese Woche noch mehr diesen Beitrag zu Paul Watzlawick, weil das Erinneren daran, dass wir alle Konstrukteure unserer Wirklichkeit sind, alles fertig unfertig leicht sein lässt.

3 Comments
  1. Jutta von siebenVORsieben

    1. März 18:25

    Das mit dem Lächeln funktioniert perfekt!
    Schöne Grüße
    Jutta

  2. mme ulma

    2. März 13:58

    die illustration ist wirklich unübertrefflich.

  3. Iris

    6. März 10:54

    Liebe Stephanie,
    ich hab auch eine Schwäche für Paul Watzlawick, mit seinem Charme eines Schauspielers aus den 50gern. Danke für den Link. Kennengelernt hab ich ihn im Studium mit „Man kann nicht nicht kommunizieren“ aber er ist ja so viel mehr. Öfters höre ich mir vor dem Einschlafen seine Vorträge auf Youtube an. Einfach wunderbar, seine Stimme mit dem schönen österreichischen Akzent und Witze erzählen kann er auch.
    Happy Sunday, deine Freundin
    Iris

Kommentar verfassen