schlechte Witze und heiße Hasen

Bei meinen guten Freunden habe ich mir über viele Jahre hinweg einen Titel hart erarbeitet. Ich werde die Königin des schlechten Witzes genannt. Deshalb und nur deshalb darf ich Sätze sagen wie: Warum sich einen Mann backen, wenn man sich auch einen Hasen kneten kann?
Oder: Wer braucht schon hot cross buns, wenn er auch hot bunnies haben kann?

Unbenannt-1 - Kopie (2)

Hot cross buns sind Englands Antwort auf den deutschen Hefezopf. Ich habe diese zwei Konzepte genommen und nachdem ich mal über diese kreative Herangehensweise der Schulbrotzubereitung gestolpert bin, diese gleich mit einbezogen und so sind sie entstanden: Die heißen Hasen.

Hot bunnies
[das Grundrezept stammt von Jeanny]

  • 300 Milliliter Vollmilch 
  • 50 Gramm Butter
  • ca. 500-525g Mehl, am besten backstarkes Weizenmehl (Type 550)
  • 1 Packung Trockenhefe (7g)
  • 1 Prise Salz
  •  1/2 Teelöffel Zimt
  • 4 Esslöffel Zucker
  • 1 Ei
  • etwas grob gehackte Schokolade

Für die Kreuze und Glasierung:

  • 50 Gramm Mehl
  • 1/2 Teelöffel Zucker
  • 4-5 Esslöffel Wasser
  • 3 Esslöffel Aprikosenkonfitüre

Milch und Butter auf dem Herd kurz erwärmen, bis die Butter geschmolzen ist. Sie soll allerdings nicht kochen. Vom Herd nehmen und handwarm abkühlen lassen.

500 Gramm des Mehls, Trockenhefe, Salz, Zucker und Zimt mischen. Ist die Milchmischung handwarm, darf sie samt Ei zur Mehlmixtur. Mit dem Knethaken so lange und das kann bis zu acht Minuten sein, kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Eventuell mehr Mehl hinzufügen, wenn der Teig sehr hartnäckig ist. Abgedeckt an einem warmen, zugfreien Ort 1 Stunde lang gehen lassen. Der Teig sollte gut aufgehen.

Den Teig in kleine längliche Kugeln aufteilen. Auf einem mit Backpapier belegten Blech auslegen und erneut ca. 30 Minuten lang abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Für die Kreuzpaste Mehl und Zucker mischen. Das Wasser Esslöffelweise dazu fügen und vermengen, bis eine dicke Paste entstanden ist. Sie sollte nicht zu dünnflüssig sein, aber auch nicht zu zäh, sonst lässt sie sich nicht auf die Brötchen spritzen. Die Mehlpaste mit einer Spritztülle auf den hinteren Teil der Kugel geben.

Augen einstechen und die Ohren einschneiden wie hier gezeigt.
Im Ofen und zwar ca. 20 Minuten lang auf mittlerer Schiene backen. Die Aprikosenkonfitüre in einem kleinen Topf leicht erwärmen und mithilfe eines Pinsels über die noch warmen Hasen pinseln. Perfektionisten können die Schokolade schmelzen und mit einem Holzsspieß kleine Schokokleckse in die Augenhöhlen geben. 

Noch heiß essen. Schlechte Witze machen dazu. Sich an der Gesellschaft von guten Freunden oder der Familie erfreuen. Noch einen Hasen vernaschen.
(Entschuldigung. Der musste sein. Ich habe schließlich einen Ruf zu verteidigen.)

Unbenannt-1 - Kopie

4 Comments
  1. Herr R.

    24. März 18:29

    Diese entzückende Rückansicht könnte in jedem Herrenmagazin Furore machen ;o)

    Schöne Ostern!

  2. Taija

    24. März 20:02

    …lecker, lecker, lecker …sagen meine Augen!

  3. Nicola

    24. März 22:25

    Hihi, ich wünsch Dir sonnige Feiertage und viele Spaß beim Häschen knabbern.

  4. christaschule2010

    25. März 11:43

    Frohe Ostern und guten Apetit!

Kommentar verfassen