wiedergefunden

250Von Worten getroffen, wie schon lange nicht mehr. Vielleicht weil sie die richtigen sind für das Gefühl, wie es ist, wenn man ist, wie man ist.

“The truly creative mind in any field is no more than this: A human creature born abnormally, inhumanly sensitive. To him… a touch is a blow, a sound is a noise, a misfortune is a tragedy, a joy is an ecstasy, a friend is a lover, a lover is a god, and failure is death. Add to this cruelly delicate organism the overpowering necessity to create, create, create—so that without the creating of music or poetry or books or buildings or something of meaning, his very breath is cut off from him. He must create, must pour out creation. By some strange, unknown, inward urgency he is not really alive unless he is creating…”

Pearl S. Buck
[noch mehr Videos dazu und ein Magazin. Entdeckt hier.]

 

4 Comments
  1. Anonymous

    28. Juli 18:33

    hab den post auch auf instagram gesehen: schönste liebeserklärung an freunde ever! egal, mit welchem photo…

  2. Micha

    28. Juli 19:44

    *Alles geben die Götter, die unendlichen,
    Ihren Lieblingen ganz,
    alle Freuden, die unendlichen,
    alle Schmerzen, die unendlichen, ganz*
    (Goethe)

    … nie lau… hat seinen Preis …
    …. Merci fürs Gedanken-Anstoßen…

  3. eni

    28. Juli 21:20

    ich sammle die worte auf und nehm sie ein stück meines weges mit.
    hab dank dafür!

    liebgruss
    eni

  4. Alicia Metz (@lebmal)

    29. Juli 17:02

    Wow! Tolles Zitat! Das musste ich gleich mal “klauen”.. (http://saetzesammeln.blogspot.de/2014/07/29072014.html)
    Danke für’s Teilen!
    Liebste Grüße,
    Alicia

Kommentar verfassen