Apfelpower

apfelcrumbleEs gibt Tage, da haut mich nichts um. Ich verfüge über Superkräfte und nichts ist zu schwer oder zu groß, um es zu wuppen, jede Wiedrigkeit des Alltags perlt an mir ab.

Aber es gibt auch die anderen. Da ist die Haut so dünn und zart, dass nur irgendjemand oder irgendwas vorsichtig dran kratzen muss und sie reißt. Eine einzige riesige Wunde klafft auf. Es gibt kein Pflaster, das heilt, aber ein feines Geheimrezept, das sehr zuverlässig hilft. Apfelcrumble.

Noch warmer Apfelcrumble ist wie ein kleines Auffangnetz. Die Wärme zieht vom Magen ins Herz hoch. Kriecht in die Seele und wärmt von innen.
Keine Risse mehr, sondern wieder fester Boden unter den Füßen. Es fühlt sich sogar fast so sicher an, wie damals als Kind. Als die Eltern die Bettdecke noch einmal ganz fest einsteckten, so fest. Ich kann Arme und Beine nicht mehr bewegen,  aber das macht nichts, weil ja schließlich  jeder weiß, dass so fest eingepackt wie eine Mumie, kein Ungeheuer unter dem Bett oder Monster hinter dem Schrank einem etwas anhaben kann. So fühlt man sich nach dem Verzehr von Apfelcrumble.

vanilleeis - KopieDer Weg dahin: Einfach sechs bis acht Äpfel schälen, in Würfel klein schneiden und in eine ofenfeste Form geben. Gemahlene Mandeln oder Haselnüsse mit etwas Mehl, Butter und braunem Rohrzucker zu Streuseln vermischen. Etwas Zimt dazu. Das Mark einer Vanilleschote, ein Hauch Kardamon. Über die Äpfel etwas Calvados oder Whiskey gießen. Die Streusel drauf und bei 180 Grad für zwanzig Minuten in den Ofen bis die Streusel gut gebräunt und die Apfelwürfel schön weich sind.

vanilleeisWarm serviert mit selbstgemachtem Vanilleeis wird die Haut mit jedem Bissen dicker, der Boden unter den Füssen fester. Die Apfelbelohnungswärme macht immun gegen jegliche Lieblosigkeiten der Welt, schützt vor den Ungeheuern und Monstern der Erwachsenenwelt, die in Form von Meetings, Mails und beiläufigen Kommentaren daherkommen und ist der beste Panzer.

Noch nicht ganz Superkräfte.
Aber wieder auf dem Weg dahin.

3 Comments
  1. eni

    7. März 14:13

    das klingt so warm und gut.
    genauso, wie du es mit deinen wunderbaren worten schreibst!
    hab dank dafür. für wort und rezept.
    ich werde es aufbewahren, für den moment, wenn auch meine haut reisst. dann ist superpower immer gut.

    liebgruss
    eni

  2. Theresa

    8. März 16:53

    hach, wie sehr liebe auch ich ihn, den Apfel mit Streuseln, warm und wärmend aus dem Ofen. Du hast das so wunderbar in Worte gefasst, was auch ich bei diesem Glücksbringer fühle. Merci und liebe Frühlingsgrüße!

  3. alma

    9. März 15:02

    immer für apfelcrumble zu haben, weil ich streusel so mag und ein apfelmensch bin. ja!

Kommentar verfassen