Übers feststecken und auflösen

Ich stecke fest. Gedankliche Einbahnstraße. Kein vor, kein zurück. Höchstens im Kreis. Das dann in Dauerschleife. Aber es gibt für alles eine Lösung. Normalerweise heißt sie für mich schlafen. Hinlegen, abdriften ins Land der Träume und aufgewacht mit neuem Blick die Welt betrachten. Musik hilft auch.
Aber natürlich gibt es auch eine App. Und ja, es funktioniert. Konzentriert fragt mich das hübsche, schlanke iPad was denn genau das Problem ist. Und nach fünf Mal hartnäckigem Fragen, siehe da, der Knoten ist geplatzt. Dann noch kurz hinlegen und Musik hören und ich bin für alle Wirbelstürme des Lebens gewappnet.
Eine weitere Alternative: Einfach den richtigen Knopf drücken.

4 Comments
  1. Susanne

    26. Mai 12:38

    der knopf ist gedrückt 🙂 ich denke an dich!

  2. nina

    28. Mai 7:44

    es gibt einen ok-knopf? das lässt mich an die scherbe denken ; -) alternativ unterstreiche ich deine freiegeistreisengedanken. alles beste für dich : )

    • stepanini

      28. Mai 21:11

      ja, der Ok-Knopf funktioniert. Du weißt doch, alles ist gut. Schön Dein Hive-Bericht und der Artikel über die fünf Dinge, den ich schon mindestens fünf Mal gelesen habe.

    • Fräulein Text

      30. Mai 7:22

      ja, wissen tue ich es, aber manchmal stecke ich dann doch in einer unbestimmten unzufriedenheitsphase fest – und dann lese ich immer deine so wunderbar munterndmutigen gedanken 🙂

Kommentar verfassen