[Nr. 13 von 1/2] Ab in den Wald

Bin im Wald. Kann sein, dass ich mich verspäte.

Wenn es zu trubelig wird um einen und die Listen mit noch zu Erledigendem zu lange werden, könnte man einfach diesen Satz auf einen Zettel schreiben, ihn auf den Küchentisch legen und ins Grüne oder wahlweise auch ins Kino gehen.

In genau diesen Film. Einen Film über Peter Handke. Ich mochte ihn so sehr. Handke schon lange, aber noch mehr nach diesem Kinovormittag. Wie überlegt er spricht, wie zart und genau. Und was er sagt über das Schreiben und das Erfinden. Über den wunderschönen und ungeheuren Gedanken, dass alles fremd ist und neu ist und unentdeckt.
Dass noch nichts erzählt ist.

Wer es nicht ins Kino schafft, kann einfach diesen schönen Satz von ihm aus einem seiner Bücher als Vorsatz mit in den Tag nehmen: „Ich werde mich entschlossen verirren.“

3 Comments
  1. Susanne

    13. Dezember 6:47

    Ein gutes Motto für den heutigen Tag. und morgen. und überhaupt.

  2. Manu

    13. Dezember 11:24

    Ich gehe mal träumen davon, mich entschlossen zu verirren. Ein so schöner Satz.

  3. Kari

    15. Dezember 16:08

    Der kann so schöne Sätze sagen oder schreiben wie er will.
    Wer sich für so einen Verbrecher (Milosevic) einsetzt, gehört mit Nichtachtung (Höchststrafe für einen Schriftsteller) gestraft.
    Habe alle seine Bücher schon Mitte der 1990-er Jahre in die Tonne gekippt.
    Die Kunst rechtfertigt nicht alles.
    ärgerliche Grüße von Kari

Kommentar verfassen