hungrig

Der Hunger nach Leben ist groß und wird es immer bleiben. Weil es so kurz ist, so wertvoll, die Jahre so schnell vergehen und noch so vieles ausprobiert, gekocht, gegessen, bereist, gelesen, erfahren, gesehen, geschmeckt, gefühlt, geliebt werden möchte.

Dann ist der Hunger gestillt. Aber der Durst noch nicht.

1 Comment
  1. Anna Fliege

    21. November 16:12

    Den Tag einfach auf der Zunge zergehen lassen. Tropfen für Tropfen die Stunden, Minuten geniessen. Selber kochen, mir nicht ein fertiges Leben servieren lassen.
    Und! Mich ausgelassen vom Rezept fernhalten.

    Ich stelle mir ab sofort mein Jahr selbst zusammen. Improvisiere, wage neue Kombinationen und freue mich, wenn es mal versalzen ist.
    Doch! Endlich habe ich wieder richtig herzlichen Appetit.

Kommentar verfassen