Alle Artikel in: wohnen

würzig

Gestapelt, aufgereiht, sortiert. Endlich. Aus vielen kleinen Gewürztüten, Gläsern, die in Schränken versteckt waren, habe ich jetzt eine ordentliche Sammlung. Gesehen bei Okka und Nicole. Und jetzt endlich auch bei mir. Die Dosen waren schnell bestellt und einen Abend lang roch es  in der ganzen Wohnung herrlich wie auf einem Gewürzbasar.

Wohnbilderbuchreise

In Wohnbüchern zu blättern ist immer auch eine kleine Reise. Und bekämpft erfolgreich den Drang neu umzustellen, wenn gerade eigentlich alles seinen rechten Platz gefunden hat und der Wunsch nach Veränderung aber doch groß. Northern Delights kann das besonders gut. Nordisches Design in Perfektion. All die weißen, reduzierten Räume mit den wenigen sorgsam drapierten Zeitungen, die klare Sprache, moderne Möbel und das Schlafzimmer mit riesiger Glasfronten und unverstelltem Blick auf den See. Blättern, träumen, seufzen und auf die Reise gehen.

blaumerant

Blaues. Blau hätte ich gerne. Also diese Bluse hier [1], eine Küchenschaufel [2], die zwar nicht blau, aber trotzdem schön ist. Und Typographie an der Wand [3]. Dann noch blaue Stunden, blaues Meer, blauen Himmel und ein kleines, kleines wenig feeling blue.

Lichtverliebt

Diese zwei. Die erste in den Flur, die zweite ins Schlafzimmer. Außerdem Lichterketten. Lichterketten habe ich seit Studenten-WG-Tagen nicht mehr in Betracht gezogen. Aber seit hier denke ich ernsthaft über eine nach. Glödlampsslinga hört sich auch gleich viel besser an, Granit ist der Meister des Industrie-Schicks, aber leider nicht in Deutschland zu haben. Aber mögliche Alternativen wären einen Versuch wert.

Tür 16

Doorsixteen ist einer meiner liebsten Blog. Fast wie eine alte Bekannte, weil ich sie wirklich schon seit Jahren lese. Anna bloggt schon seit Ewigkeiten, seit 1998 und gehört damit quasi zu den Blog-Veteranen. Sie designt im Hauptberuf Buchcover, was sie noch bewundernswerter macht und hat ein unglaubliches Stilgefühl. Daneben ist sie eine, die selbst Hand anlegen kann: Fliesen legen, Küchenabdeckfassaden bauen, tapezieren und noch vieles mehr. Wenn ich richtig mitgezählt habe, renoviert sie gerade die vierte Wohnung. Sie sehen alle großartig aus. Was daran liegt, dass sie ein Händchen für schöne Lampen, genug Mut für schwarze Farbe und den richtigen Riecher für den passenden Teppich und die Überdecke hat. Nebenbei gibt es noch schöne Interior-Fotos von anderen Wohnungen. Wobei ich  mich auch schon an ihrem Schlafzimmer, ihrem Bad, der Küche so vielem mehr ihrer Wohnung satt sehen kann.

Hey. Hay in München

Beim Flanieren durch die Seitenstraßen und in anderen Vierteln habe ich Hay entdeckt. Ein ganzer Laden mit Schönheiten. Mit der Überdecke, den Kissen, der Bettwäsche und den Handtüchern, den Boxen. HAY München Reichenbachstr. 20 80469 München Mo-Fr: 10-18 Uhr Sa: 10-16 Uhr

gelebtes Wohnen

Fremde Wohnungen sind so spannend. Frauen, die etwas gewagt haben, ihren eigenen Weg folgen, sind spannend. Beides zu zeigen ist eine gute Idee. Dieses Buch tut es. Was ich mag, nicht jeder Wohnstil ist meiner, aber immer passt er. Passt er zu den Leben, derjenigen, die gezeigt werden. Manchmal betrete ich Räume und merke ich fühle mich nicht wohl, es fühlt sich nicht echt an. Zuviel vom bekannten Möbelhaus, zu viel darauf geachtet, den gängigen Geschmackskategorien zu entsprechen, gefallen zu wollen, zu wenig Persönlichkeit, die doch einen Lebensraum erst ausmacht.

glücklich geklebt

Was tun, wenn skandinavisch weiß lackierte Fußböden in der Wunschwelt mit der Realität von dunkel lasierten Fensterrahmen kollidieren? Die Mietwohnung lässt Streichen nicht zu. Masking Tape. Das mag improvisiert sein, ist mir aber herrlich egal, weil die Räume dadurch so viel größer erscheinen, die Diskokugel viel heller funkelt und ich Streifen sowieso mag. Kein Werk für die Ewigkeit, aber ein gutes Hilf Dir selbst und mach das Beste draus.

Neuzugang

Sie ist bei mir eingezogen. Grundlos. Macht sich fantastisch an der Wand. Der weißen Wand, die seit über einem Jahr darauf wartet,  geschmückt zu werden. Jetzt zieren sie weiße Algen. Ganz dezent, genau richtig. So wie ich es mir vorgestellt hatte.

Vermeidungsstrategie

„Ich weiß nicht, ob das Ausweichen und Vermeiden zur Liebe gehört oder ob es sie auf Dauer zerstört. Ob die Wortlosigkeit in Bezug auf bestimmte Dinge den Liebenden hilft, ob sie uns jemals geholfen hat, oder sie vernichtet? Wie lange lässt sich an ein Geheimnis glauben, das in Wirklichkeit bloß das Leben des anderen ist?“ aus:Selbstporträt mit Bonaparte

Zwischenaufenthalt

Die Wohnung eines Freundes in Wien. Eine Zwischenstation in der schönen Stadt. Eine Wohnung, in der es so viel zu entdecken und zu stöbern gibt. Eine, die Geschichten erzählt. Die nicht auch in der Form zwei Häuser weiter zu finden ist. Das vielleicht schönste Einrichtungskonzept. „Ein Fragezeichen, kein Punkt, damit es weiterginge.“ „Es gibt einen Unterschied zwischen dem Drang, Geld zu besitzen, und dem, Geld zu verdienen. Geld geht zu dem, der es leidenschaftlich begehrt. Was nicht das Gleiche ist, wie reich sein zu wollen.“ aus: Selbstporträt mit Bonaparte

Montagsmögen

Jeden Montag, zwei die ich mag: Diese Landschaft [1]. Entweder selbst erleben oder aber als Bild in den Flur. Außerdem der Klassiker nicht in schlichtem Weiß, sondern bitte  in [2] Mauve Grau.