IMG_4051Gefährliche Geliebte war das erste Buch, dass ich von Murakami gelesen habe. Ich wusste damals noch nicht, dass er sonst fantasievoll-verwobenere schreibt oder dass darüber gar das Literarische Quartett zerbrochen ist. Ich habe mich verliebt in die Sprache, in die Klarheit und das direkte, aber auch immer zurückhaltende. Jetzt habe ich es neu entdeckt. Weil es neu aufgelegt und neu übersetzt wurde. Dieses Mal direkt aus dem Japanischen, weswegen es jetzt Südlich der Grenze, westlich der Sonne heißt. Ein wenig nervös war ich, weil manchmal Bücher, die mir früher etwas bedeutet haben, heute schal und nichtssagend sind und sich der Zugang einfach  nicht mehr findet.
Aber bei Murakami alles beim Alten. Er hat nichts von seiner Faszination verloren. Elegant ist die Sprache und dieser Sog war schon nach der dritten Seite wieder da. Ein Grund mehr, sich schon jetzt auf sein nächstes zu freuen.