Wünsche werden wahr

134“Unsere Wünsche sind Vorgefühle der Fähigkeiten, die in uns liegen,
Vorboten desjenigen, was wir zu leisten imstande sein werden.
Was wir können und möchten, stellt sich unserer Einbildungskraft außer uns und in der Zukunft dar;
wir fühlen eine Sehnsucht nach dem, was wir schon im Stillen besitzen.
So verwandelt ein leidenschaftliches Vorausgreifen das wahrhaft Mögliche in ein erträumtes Wirkliches.”

Goethe [hier gefunden]

3 Comments
  1. Micha

    30. August 13:07

    Ach Goethe, JA, und immer wieder Goethe…
    … und dein verlinktes Interview war ein Lesegenuß… merci

  2. Frau Krähe

    5. September 11:51

    DAS schenkt Zuversicht.

  3. Anonymous

    9. September 0:36

    Wie lustig – und das hat nun gar nichts mit Goethe zu tun – aber diesen Blick auf genau dieses Leergut in diesem Auto: den habe ich fast täglich.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.